Spielhaus – Ein Herzenswunsch wird wahr

[Werbung]

ezy watermark_18-03-2020_16-22-20

Der Große hat seit 2 Jahren einen ganz großen Wunsch gehabt: ein Haus zum Spielen im Garten. Vor 1,5 Jahren hatte ich ihm ein kleines Haus selber gebaut. Das war aber nicht richtig, denn es hat ja schließlich keine Türe zum öffnen und keine Fenster – logisch oder?!…

Zu Weihnachten bekamen die Kinder von allen Verwandten etwas Geld und mit einem Zuschuss von uns Eltern, wurde der Wunsch nun wahr. Gemeinsam mit dem Großen schauen wir 5-6 Häuser an. Diskutierten über die Vor- und Nachteile. Letztendlich kauften wir online das „Spielhaus Cottage„.

Ich nehme euch wieder in meiner gewohnten Art mit und gebe euch einen Einblick an Hand der üblichen 4 Kriterien: Montage, Qualität, Design und Funktionalität.

Montage:
Das Haus wurde per Spedition innerhalb von 5 Tagen geliefert. Insgesamt waren es 4 Pakete, die aufbaut werden wollten. Mein Mann und ich standen etwas verloren vor dem Inhalt und dachten wir brauchen Tage, um es aufzubauen. Weit gefehlt! Nach 4 Stunden stand das komplette Haus! Die Anleitung ist sehr gut verständlich. Jeder Schritt ist bebildert und klar dargestellt. Die Bauteile des Hauses sind durchnummeriert, die Schrauben in kleinen Tüten mit Buchstaben versehen,  so dass klar ist, welche Materialien in welchem Schritt gemeint sind. Daher: Daumen hoch – sehr verständlich.

Qualität:
Zunächst einmal: Das Haus ist aus robusten Holz – nichts klappert oder droht einzustürzen. Das Haus ist so schwer, dass wir es zu fünft in das Fundament getragen haben. Allerdings scheint es mir, nicht so hochwertiges Holz zu sein, wie ich es schon bei anderen Spielmaterialien wie zB dem Steigi gesehen habe. Dies war aber bei dem Preis auch nicht anders zu erwarten.
Das Holz ist durchgetrocknet, keine Stockflecken (ja, alles schon gehabt). Es kommt unbehandelt bei euch an! Seid euch bewusst, dass es eine Heiden Arbeit ist, alles wetterfest zu machen. Diese Arbeit muss man mögen. Ich mag sie 😉 und nachdem wir vor 2 Jahren mit einem Hersteller so schlechte Erfahrungen gemacht haben (Spielgeräte waren behandelt/ gestrichen, das Holz aber nicht ausreichend getrocknet, so dass es von innen verschimmelte), ist mir diese Variante die Liebste. Da ich eh ein Farbkonzept im Kopf hatte, war es kein Problem. Der Große wünschte sich nämlich, dass das Spielhaus Cottage, wie das Haus von Papa und Mama aussehen sollte…

Design:
Das Design ist mal wieder Geschmacksache. Ich persönlich mag diese Häuser, die moderner aussehen oder im Bauhausstil sind, lieber, aber die kosten natürlich auch gleich das 5-fache. Bei uns reißt es jetzt die Farbwahl raus und das wichtigste: Die Spielmöglichkeiten für die Kinder.

Funktionalität:
Hier kommen wir auch schon zu den Spielmöglichkeiten für die Kinder. Ein Haus ist ganz generell erst einmal ein tolles Spielgerät für Kinder, denn es lädt ja förmlich zum kreativen Spielen ein. Das das Cottage eine ungewöhnliche Form hat und zwei Türen, sind die Jungs aus dem Häuschen. Es wird in die Runde packen gespielt, verstecken in der kleinen Ecke. Ganz hoch im Kurs ist auch „Vater, Mutter, Kind“, es wird gekocht, auf der Veranda gechillt und im Haus Pläne geschmiedet.

Nun kommen wir mal zum kreativen Eigenanteil an dem Haus. Zusätzlich habe ich noch folgendes gekauft:

  • Rasengittersteine
  • 2,5 Liter anthrazit und farblosen Holzlack
  • 5 Liter weißen Holzlack
  • Solar-Lichterkette
  • Blumenkübel

Wir haben unter das Spielhaus Raengittersteine gelegt. Dafür haben wir den Untergrund ca 5 cm ausgehoben, begradigt und die Steine reingelegt. So steht das Haus nicht mit dem Holzboden direkt auf dem Rasen/ Erde. Ich hatte bedenken, dass es sonst von unten irgendwann fault oder schimmelt. Sicherlich gibt es auch deutlich professionellere Varianten, aber diese war für uns pragmatisch und wir hoffen, dass es ausreicht.

Mein Fazit: Genial!!!! Wir haben es im Angebot für unter 600€ gekauft. Farbe, Rasengittersteine etc. haben nochmals ca. 100€ gekostet. Für uns eine tolle Investition und ich hoffe meine Jungs haben noch lange Freude an IHREM Haus!

Outdoor – Garage für Spielplatz

[WERBUNG]

Hallo ihr Lieben,

so, jetzt mal Budder bei die Fische: Wie viel Gedöns eurer Kinder fliegt bei euch so im Garten rum?! Ich lass mal als Erste die Hosen runter: viel! Sehr viel! Unfassbar viel! Nur ein Kindergarten hat mehr 😛 Neben Eimern, Schüppen, Besen, Förmchen, Laufrad, Bobby Car und Co, möchte ich als Erwachsener und Besitzer dieses Grundstücks ja auch noch Treten können. Daher musste eine einfache Aufräum- und Wegzauberhilfe her: die Garage.
Nun traf es sich sehr gut, dass sich Nachwuchs zum Sommer ankündigte und Platz im Haus geschaffen werden musste. Daher bekam unser altes Spielhaus/ Hausbett eine neue Funktion als Garage. Die Anleitung für das Spielhaus könnt ihr hier nachlesen.

Zum Umbau in eine Garage benötigt ihr:

  • 1 Kantholz in der Höhe des Hausrahmens (hier 87 cm)
  • Div. Holzlatten mit Nut und Feder (Kiefer): wie viele ihr braucht kommt auf die Breite der Bretter an, die ihr nehmt. Für die Längen bei meinem Model gilt:
    • 132 cm für Dach und Rückwand
    • 72 cm für Seitenwände
    • 66 cm für Front
  • Holzschrauben
  • Holzschutzlack Natur (Zertifiziert für Spielgeräte)
  • Holzschutzlack Grau (Zertifiziert für Spielgeräte)

Der Umbau:
Es ist eigentlich ganz simpel:

  • Das „Spielhausgestell“ habe ich als erstes mit der wetterfesten Lasur grau gestrichen
  • Bringt danach das Kantholz an der Vorderseite so an, dass es quasi den Türrahmen markiert. Ihr schraubt hier nachher eure Holzlatten fest
  • Nun verkleidet ihr die Seiten des Hauses. Ich habe mit den Kopfenden angefangen und diese von innen an die Kanthölzer geschraubt. Immer fein darauf achten, dass Nut und Feder in einander sind.
  • Danach habe ich die Front und die Rückseite von außen verschraubt.
  • Als letztes folgte das Dach.
  • Nachdem alle Holzlatten angebracht waren, habe ich sie entsprechend meiner Wünsche lackiert. Das hätte man sicher auch im Vorfeld schon machen können.

Das war es auch schon.
Als kleines Highlight habe ich noch eine Türklingel in Form der Glocke angebracht.

Als weitere Produkte in meinem Bildern seht ihr außerdem:

  • Basektballkorb von Ikea (Spänst Kollektion)
  • Trybike zB über kleine Flitzer
  • Way to play Straßen zB über Dreams4Kids
  • Pastellautos der Marke Magni über thismodernlife
  • Puppenhaus von OlliElla gekauft bei Celinas Traumfänger
  • Cap von Van Pauline
  • Fahrzeuge im Sandkasten von Big (Sansibar Kollektion)
  • Holzkiste aus dem Baumarkt; selbst gemalt und beklebt.

Abenteuerland – unser Spielplatz

[WERBUNG]

Hallo ihr Lieben,

Letzte Woche hatte ich das Motto „Outdoor Woche“ auf Instagram. Ich bin so überwältigt von eurem wahnsinnig lieben Feedback, dass ich beschlossen habe, die Rubrik „Outdoor“ einzuführen. Als aller erstes möchte ich euch den Teil Spielplatz vorstellen, an dem ich selber nur ein bissel gepimpt habe.

Das Spielhaus

Wir haben uns damals für das Spielhaus von Exit Toys entschieden, da es vom Stil sehr gut zu uns passt und nicht zu hoch ist. Der Schlom hat es mit 15 Monaten bekommen. Damit die Helikopter-Muddi in Frieden schlafen gehen konnte, musste das Haus ein kleines Sicherheitsupgrade bekommen.

Hierfür habe ich einfache Kanthölzer aus dem Baumarkt auf die passenden Maße für das Haus zuschneiden lassen, sie lackiert und den Balkon zusätzlich gegen einen Absturz gesichert. Das Haus ist laut Hersteller für Kinder ab 3 Jahre geeignet, daher die zusätzliche Sicherung. Zudem wurden vor das Fenster und oberhalb der Leiter noch Holzlatten im Stil des Hauses angebracht – Sicher ist sicher. Zur besseren Koordination für das Hinsetzen bei der Rutsche, habe ich Griffe  der Firma Fatmoose verwendet.

Zum Wohlfühlen wurden noch Blumenkästen aufgehängt und es zog ein Picknick Tisch der Marke Woodlii bei uns ein (Dieser wurde uns von Jollyroom.de kostenfrei zur Verfügung gestellt). Den Tisch habe ich passend in unseren Farben mit Holzschutzfarbe gestrichen. Bittet achtet bei Farbe darauf, dass diese für Spielgeräte zertifiziert ist.
(Das Bild von Minilearnerswurde uns kostenfrei zur Verfügung gestellt)

Nun ist der Herr begeisterter Hausbesitzer. Nächstes Jahr wird es allerdings noch ein Zweithaus geben müssen – mit Türen und Fenstern zum Öffnen 😉 Für Tipps bin ich gerne offen.

 

Der Wasserlauf 

Als weiteres Element auf dem Spielplatz durfte ein Wasserspiel nicht fehlen. Auch hier überzeugte uns am Ende die Marke Exit mit ihrem Design und der Funktionalität. Es traf sich sehr gut, dass der Osterhase bei Oma und Opa anscheinend dieses Jahr etwas Größeres geplant hatte 😉
An dem „Aqua Flow“ habe ich tatsächlich gar nichts verändert. Der Schlom liebt ihn heiß und innig, öffnet jeden Tag  mehrfach die Schotten, lässt seine Schiffe fahren und pumpt das Wasser wie ein Großer wieder nach oben. Daher von mir und dem Kind eine klare Kaufempfehlung.

Der Sandkasten

Zu guter Letzt darf natürlich auf keinem Spielplatz ein Sandkasten fehlen. Auch diesen haben wir auf Grund des Designs von der Marke Exit gekauft.

Da ich versprochen habe immer ehrlich zu euch zu sein, muss ich an dieser Stelle leider sagen, dass wir von diesem Model sehr enttäuscht waren. Nach 4 Wochen, war sowohl der Deckel, als auch die Sitzumrandung verschimmelt, obwohl der Sandkasten bei gutem Wetter geöffnet/ gelüftet wurde und einen sonnigen Platz hat. Nachdem ein Schreiner der Firma bestätigte, dass es sich nicht, wie von ihnen angenommen, um Flugschimmel handelt und somit auch nicht abgewaschen werden kann, wurden uns zwar Ersatzteile zugeschickt, aber dies hinterließ bei uns einen faden Beigeschmack. Die neu gelieferte Abdeckung habe ich mich bis heute nicht getraut anzubringen, um erneuten Schimmel im Holz zu vermeiden. Vielleicht hatten wir einfach Pech und es hat uns auch nicht abgehalten, weitere Artikel des Herstellers zu kaufen 😉

Auf den Bildern seht ihr noch folgende Produkte:

  • Puppenhaus von OlliElla gekauft bei Celinas Traumfänger
  • Way to Play Straßen (zB bei Dreams4Kids)
  • Pastellautos der Marke Magni gekauft bei thismodernlife
  • Fahrzeuge im Sandkasten von Big (Sansibar Kollektion)
  • Laufrad von Trybike (zB über kleine Flitzer)
  • Basketballkorb von Ikea (Spänst Kollektion)
  • Hüpftier über Amazon
  • Kleines Zelt: Selbergebaut – eigentlich für unsere Hunde…
  • Holzkiste: aus dem Baumarkt; selber bemalt und beklebt

Als weitere Beiträge werden noch die Anleitung für unsere Garage und die Schaukel folgen.

Macht’s euch fein und bis ganz bald.

DIY – Spielhaus aus Holz

[WERBUNG]

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zeigen, wie ich unser Spielhaus für Davids Kuschelecke gebaut habe.

Bestimmt habt ihr auch schon die Hausbetten gesehen, wie sie derzeit viele Kinder haben. Da wir unser Ritterburgbett haben, kam dieser Modetrend für uns tatsächlich einmal nicht in Betracht 😉 Aber wir haben unsere eigene Version als Spielhaus in der Kuschelecke. Solltet ihr nach einer Anleitung für ein Hausbett suchen, so lässt sich diese hier sicherlich recht einfach umwandeln.

Skizze Spielhaus

Was ihr braucht:

  • 5 Kanthölzer (Dicke 6cm) 132 cm lang
  • 4 Kanthölzer (Dicke 6 cm) 60 cm lang
  • 4 Kanthölzer (Dicke 6 cm) 87 cm lang
  • 4 Kanthölzer (Dicke 6 cm) 54 cm lang (nehmt etwas länger, weil ich sie noch im 45 Grad Winkel absägen müsst, so dass ihr etwas Puffer habt)
  • Schrauben
  • Schleifmaschine
  • Kappsäge
  • 3 Matratzen zB Ikea
  • Spannbettlaken nach Herzenslust

Wie ihr vorgeht:

  • Als erstes habe ich die Rahmen oben und unten gebaut. Heißt: die 132 cm langen und die 60 cm langen Kanthölzer im 90 Grad Winkel verschrauben. Setzt dabei die 60 cm langen Hölzer von Innen an die 132 cm langen Hölzer an.
  • Dann habe ich auf den ersten Rahmen 4 mal die 87 cm langen Kanthölzer in den Ecken aufgesetzt und verschraubt, so dass die Höhe des Spielhauses entsteht. Danach einfach den zweiten Rahmen oben drauf legen und ebenfalls in den Ecken verschrauben.
  • So, jetzt wird es kniffelig – wir bauen den Giebel. Dafür habe ich mir mit der Formel zur Berechnung von Dreiecken zunächst ausgerechnet, wie lang die Seiten des Giebel sein müssen, bei einer Grundlänge von 72 cm – 50,9 cm (also ca 51 cm) . Auf der Länge habe ich mit einer Kappsäge die 4 übrigen Kanthölzer im 45 Grad Winkel gekürzt.
  • Zum Aufsetzen des Giebels empfiehlt es sich eine zweite Person zu haben, die die Hölzer hält, während ihr sägt. In meinem Fall wurde schnell der Opa vom Schlom angerufen. Wir haben erst die 4 Hölzer im 45 Gradwinkel auf dem Haus angebracht und dann das letzte 132 cm lange Kantholz oben ausgesetzt. Alle Kanthölzer wurden nur miteinander verschraubt und nicht geleimt.
  • Jetzt seid ihr schon mit dem kniffeligen Teil durch. Ich habe nur noch meine 3 Matratzen reingelegt und mit Spannbettlaken bezogen. Wer ein wildes Kind hat, sollte ggf. drüber nachdenken, dass Spielhaus noch an der Wand zu befestigen.