Ikea Lätt – Sitzgruppe mit Straßentisch

[WERBUNG]

Hallo ihr Lieben,

vor einiger Zeit habe ich euch gezeigt, wie wir unsere Ikea Lätt Sitzgruppe gepimpt haben. Den Link dazu findet ihr hier: DIY-Sitzgruppe für Kleinkinder.

Mittlerweile hat sich die Sitzgruppe schon wieder sehr verändert und ist mit unserem Sohn quasi mitgewachsen. Daher dachte ich, das ist doch nochmal einen kleinen Beitrag wert 🙂

Wir haben die Stühle mittlerweile in Blautönen gestrichen, da der Schlom dem Mint irgendwie entwachsen war #vombabyzumkleinkind.

Keine Panik, ich spame euch jetzt nicht mit einem neuen Beitrag zu, nur weil sich hier eine Farbgebung geändert hat. Dann würde ich euch quasi täglich was Neues posten 🙂 Nein, vielmehr möchte ich euch unseren coolen neuen Mal- und Spieltisch zeigen.

Tadaaaaaaa

Ich habe an den Tisch von hinten eine dickere (1,5 cm) MDP Platte geschraubt. Diese hatte ich vorab mit Tafellack vom Action bestrichen.
Ihr bekommt auch bunte Kreidestifte (für Kleinkinder gut zum Festhalten und Malen) bei Amazon.

Aus einer Tafelfolie habe ich Straßen, Parkplätze und kleine Häuser für die Tischplatte ausgeschnitten und aufgeklebt. Unser kleiner Autojunkie freut sich über die Möglichkeit mit seinen Autos auf dem Tisch fahren zu können.

Vielleicht gefällt euch die Idee auch für eure Kinder.
Viel Spaß beim Werkeln 🙂

DIY – Zoo-Tipi aus Holz

[WERBUNG]

Tiere und kleine Kinder sind der Spiegel der Natur
(Epikur von Samos)

Hallo ihr Lieben,
Heute möchte ich euch ein so tolles DIY Holzspielzeug vorstellen, das ihr mit wenig Geld und Aufwand ganz einfach nachbauen könnt.
Ich habe mich von der lieben Nicole und ihrem Blog http://www.schoenesachenselbermachen.com inspirieren lassen. Nicole hat ein wundervolles Tipi-Puppenhaus für ihre Tochter gebaut und in unserer Facebook Community mit uns geteilt. Ihr findet ihre genaue Anleitung auf ihrem Blog Mimimia (den ich euch ganz nebenbei sehr ans Herz legen möchte).

   

Ich habe mich bei dem Bau unseres Zoo-Tipis ganz genau an Nicoles Anleitung gehalten. Daher möchte ich auch gar nicht groß etwas dazu schreiben, wie ihr das Tipi nachbauen könnt, denn die Anleitung auf Mimimia ist sehr detailliert beschrieben. Vielmehr möchte ich euch als Inspiration unsere Interpretation des Tipis zeigen 🙂

  1. Ich habe das Tipi auf zwei MDF Platten nach Anleitung aufgemalt und mein Mann hat es mit unserer Stichsäge ausgesägt. Nur fürs Protokoll: Das hat er sehr toll gemacht :-*
       
  2. Nach dem Anschleifen der gesägten Kanten (ich habe 220 Schmirgelpapier verwendet), habe ich das Tipi einmal komplett mit weißer Farbe grundiert. Hierfür habe ich einen Buntlack auf Wasserbasis verwendet. Nach dem Trocknen habe ich die „Räume“ im Tipi entsprechen meiner Vorstellung gestaltet.
    • Für den Tafelsaal habe ich Tafellack (Action) verwendet, so dass unser Sohn selber kreativ werden kann.
    • Den tapezierten Raum habe ich mit bedrucktem Papier aus einem örtlichen Bastellbedarfgeschäft tapeziert.
    • Den blauen Salon habe ich mit blauer Farbe (Buntlack auf Wasserbasis) verschönert. Diese Farbe findet sich in der Zimmerdeko und dem Spielzeug unseres Sohnes wieder.
    • Den vierten Raum habe ich schlicht weiß gelassen.
  3. Als letzten Schritt ging es daran Highlights zu setzen!
    • Der Tafelsaal und der weiße Raum haben einen Schriftzug aus Scrabble Buchstaben bekommen. Diese bekommt ihr z.B. bei Amazon.
    • Der tapezierte Raum hat ein kleines Tafelschild (gefunden im Action) mit der Aufschrift Zoo bekommen.
    • Für den blaue Salon und der weiße Raum des Tipi-Zoos habe ich schon etwas mehr Aufwand betrieben. Aus Geschenktüten habe ich Tiersilhouetten ausgeschnitten. Dafür habe ich diese zunächst mit Bleichstift auf die Rückseite der Tüten (Tüten vorher seitlich aufschneiden, so dass sie ein Blatt ergeben) frei Hand aufgemalt.

Das war es auch schon. Dieses Projekt hat mir unglaublich viel Spaß gemacht. Das Zoo-Tipi lässt sich je nach Geschmack und Interesse des Kindes ganz leicht variieren, wie ihr ja bei der Mädels Puppenhaus-Version von Mimimia sehen könnt 🙂
Unser Sohn hat sich sehr über seinen neuen Zoo gefreut und ihn gleich tatkräftig mit nahezu allen Tieren in seiner Reichweite bespielt. Anbei ein paar Bilder 🙂

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbauen und bin gespannt auf eure Interpretation!

 

Der tapezierte Raum

(Holztiere gab es einmal bei Lidl, Plastiktiere (ähnlich Schleich) sind vom Action, Teppich von thebears.pl)

 

Der blaue Salon

(Holztiere sind von thebears.pl, Decke auf dem Boden von thismodenlife.co.uk (aber wohl nicht mehr erhältlich), Decke auf der Rutsche von mevrouwaardbei.nl, Rutsche Ikea Virre, Bällebad dream4kids.de, Holzkiste)

Die weiße Seite

 

Der Tafelsaal

DIY – Pimp my Virre

[WERBUNG]

Ikea Hack

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch meine allerneuste Errungenschaft vorstellen: Die Holzrutsche Viere von Ikea.
Diese Rutsche ist leider nicht mehr im Ikea Fundus enthalten, aber ich bin bei eBay Kleinanzeigen fündig geworden.

Wer die Rutsche kennt weiß, dass sie holzfarbend mit einer roten Rutschfläche ist. Das passte
natürlich gar nicht zu Davids Zimmer. Da ich aber zu geizig für eine Jupiduu Rutsche bin und eine Plastikrutsche mit nicht ins Haus kommt, blieb mir nur die Virre als Alternative.

Meine Vorstellung war mal wieder recht klar – nur nicht bezahlbar. Ich wollte eine schlichte, puristische Holzrutsche haben, die hochwertig aussieht und von der Farbgebung auch mal im Wohnbereich stehen kann. Daher sollte sie vornehmlich weiß sein, ggf. auch monochrom sein. Als einzige überzeugende Alternative zu der Rutsche von Jupiduu blieb ich bei der Virre hängen. Mir gefällt der „Schnitt“ und das Material. Also wurde sie kurzerhand bei eBay Kleinanzeigen gekauft und mit speziellen Lacken aus dem Fachhandel entsprechend meiner Vorstellungen lackiert.
Es hat sich gelohnt! Schaut euch selbst die Veränderungen Schritt für Schritt an 🙂

  1. Original Zustand:

img_9082

2. Auseinander gebaut zum Anlaugen

img_9405

3. Die Grundierung

img_9406

4. Der erste Anstrich

img_9414

5. Wieder zusammengebaut

 

DIY – Monochromer Adventskalender zum Nachbauen

[WERBUNG]

O schöne, herrliche Weihnachtszeit!
Was bringst du Lust und Fröhlichkeit!
Wenn der heilige Christ in jedem Haus
teilt seine lieben Gaben aus.

Und ist das Häuschen noch so klein,
so kommt der heilige Christ hinein,
und alle sind ihm lieb wie die Seinen,
die Armen und Reichen, die Großen und Kleinen.

Der heilige Christ an alle denkt,
ein jedes wird von ihm beschenkt.
Drum lasst uns freuen und dankbar sein!
Er denkt auch unser, mein und dein!

(Hoffmann von Fallersleben)

img_8257

Hallo ihr Lieben,
heute möchte ich euch unseren Adventskalender vorstellen!
Wenn ihr erfahren wollt, wie ihr ihn nachbasteln könnt, dann lest gerne meinen Artikel.

img_8258    img_8262

Als ich klein war hat meine Mama mir jedes Jahr einen Adventskalender gebastelt und ihn ganz individuell mit Kleinigkeiten für mich bestückt. Es war das Größte für mich, morgens als erstes zum Adventskalender zu sprinten, das richtige „Türchen“ zu finden und ein kleines Geschenk auszupacken. Jetzt, da ich erwachsen bin und selber einen kleinen Sohn habe, weiß ich die Geste meiner Mama noch mehr zu schätzen. Also war für mich klar: David soll ebenso einen ganz besonderen und individuellen Adventskalender bekommen. Ich möchte ihm die selbe Freude machen, wie einst meine Mama mir und ihm dieses morgendliche Kribbeln schenken, wenn er seine Nummer suchen und auspacken darf. Dabei kommt es mir gar nicht auf einen teuren oder übertriebenen Inhalt an. Da David noch zu klein für Süßes ist, habe ich Bauklötze, Puffreiswaffeln, Pixibücher etc als Inhalt gewählt.
img_8261      img_8259

 

 

 

Nachdem nun mein Plan stand, musste ich noch eine Form finden, die ich auch dekorativ im Wohnbereich aufstellen kann – ohne Augenkrebs zu bekommen 😀 Ich habe mich dazu entschieden für David ein kleines Dorf bzw eine Landschaft aufzubauen. Natürlich passend zu unserem monochromen, nordischen Wohnstil.

Als erstes Stand der Einkauf bei Buttinette an. Ich habe mich für ein paar Holzteile als Grundlage entschieden. Insgesamt gab es drei Weihnachtsbäume, einen Lichterbogen und einen Schlitten.

img_8165     img_8247      img_8161      img_8253

Die einzelnen Holzkomponenten habe ich mit Holzlack (achtet auf den blauen Engel) passen angemalt und z.T. mit Washi Tape beklebt.

Nachdem ich nun mein Grundgerüst zusammen hatte, brauchte ich 24 „Türchen“ für den Adventskalender. Ich habe, passend zu meinem Motto, kleine Häuser, Holzschachteln (bekommt ihr z.B. bei Xenos), Papiertütchen und einfaches Geschenkpapier (u.a. von Xenos und Nanu Nana) gewählt.
Meine „Türchen“ habe ich anschließend nach Lust und Laune mit Washi Tape, Geschenkpapier und Farbe verziert. Zu Guter Letzt habe ich 24 Zahlen aufgeklebt. WICHTIG: Wenn ihr den Adventskalender jährlich wieder verwenden wollt, dann klebt die Nummer nicht direkt auf das Geschenkpapier ;-D Ich habe sie auf Holzsterne und Holztannen (aus dem Action) geklebt. Schaut selbst:

img_8182 img_8183

img_8185    img_8184

 

 

Jetzt waren alle einzelnen Komponenten für meinen absolut individuellen Adventskalender im monochromen Stil fertig! Es geht nun ans Zusammenbauen und Bestücken 😀

An die beiden Weihnachtsbäume mit dem Mint-Ton und den Lichterbogen habe ich LED Ketten (batteriebetrieben) angebracht. Mit Verpackungsseil habe ich an den 3 Tannenbäumen eine Schnur zum Aufhängen der „Türchen“ angebracht. Mit kleinen Holz-Wäscheklammern können die „Türchen“ einfach an dem Seil angebracht werden.

img_8250    img_8247    img_8248    img_8260

 

Ihr Lieben: Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln, Abändern und für euch selbst erfinden eines wundervollen und persönlichen Adventskalenders für euren kleinen (oder auch großen) Schatz!

img_8262

 

OUTTAKE

img_8255

DIY – Wandregale im Berge- und Tipi-Stil

[WERBUNG]

bergregal

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch mein neustes Projekt vorstellen: Wandregale als Berge mit Tipis. Sie dienen mehr als Deko, als wirklich ein Regal zu sein, aber ich finde sie dennoch gelungen.

Ihr braucht dafür:

  • MDP-Platte – schaut im Baumarkt mal in der Resteecke
  • Holzfarben (achtet auf den blauen Engel) und Pinsel
  • DinA 4 Papier
  • Stift, Lineal und Schere
  • Leim
  • elektrische Stichsäge oder Laubsäge
  • Schmirgelpapier
  • Malerkrepp

img_8204

Als erstes empfehle ich euch, die Berge auf Papier vorzuzeichnen und dann auszuschneiden.
So habt ihr schöne Schablonen, mit denen ihr eure Bergmotive auf die MDF-Platte übertragen könnt.

img_8142

Nun geht es ans Sägen. Ich muss ehrlich gestehen: Ich bin mit meiner Laubsäge kläglich gescheitert und mein Mann hat dann mit der elektrischen Stichsäge übernommen. Er hat Ewigkeiten daran gesessen und viel Geduld gebraucht. Also nichts für schwache Nerven 😉

img_8144

Habt ihr alle Einzelteile zugesägt, dann schleift ihr die Kanten am Besten noch einmal nach. Ich habe hierfür 120er Schmirgelpapier genommen.
Nun geht’s auch schon ans Bemalen. Ich habe die Flächen mit Malerkrepp abgeklebt, so dass die Ränder schön sauber aussehen. Die Spitzen der Berge sind bei uns schneebedeckt und daher in Weiß lackiert worden. Um die Farben von Davids Zimmer aufzugreifen, habe ich die Regale noch in Schwarz und Mint lackiert. So findet sich der puristische und monochrome Stil auch in den Regalen wieder.

img_8146

Jetzt könnt ihr die Einzelteile zusammenbauen. Hierfür zunächst die Seitenteile und das Unterteil an die Rückwand anleimen und gut trocknen lassen. Wenn der Leim angezogen ist, könnt ihr die Spitze und die untere Borte anleimen. Wieder gut trocknen lassen und das war es auch schon 🙂

img_8166

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbauen und viel Geduld an der Säge 😀

DIY – Trendige Sleepy Eyes Wanddeko günstig selber machen

[WERBUNG]

„Selbst ist die Frau“

sleepyeyes

Hallo ihr Lieben,
heute möchte ich euch eine Anleitung zum Nachbauen der beliebten „Sleepy Eyes“ geben. Ich hatte mich so in dieses Dekoelement verliebt, aber sie waren mir bislang immer zu teuer. Daher habe ich sie mir kurzerhand selbst gemacht. Sie sind vielleicht nicht ganz so formschön und makellos, wie die zu kaufenden, aber für uns reicht’s 🙂

Was ihr braucht:
p1020837

  • Ihr braucht eine Sperrholz oder MDF Platte (schaut mal im Baumarkt in der Resteecke. Meine hat
    1€ gekostet)
  • Eine Schablone, es sei denn ihr könnt perfekt freihand zeichnen
  • Eine Säge z.B. eine elektrische Stichsäge oder Laubsäge
  • Schmirgelpapier
  • Holzlack, wenn ihr sie nicht in natura lassen wollt
  • einen Stift

Ich bin wie folgt vorgegangen:

  1. Ich habe mir eine Vorlage aus dem Internet heruntergeladen. Diese bekommt ihr z.B. legal und kostenfrei bei LittleInspiration. Diese habe ich in der gewünschten Größe ausgedruckt und zugeschnitten, so dass ich eine Schablone hatte.
  2. Nun habe ich zwei „Sleepy Eyes“ auf die MDF Platte übertragen:
    p1020806
  3. So jetzt wird es „frickelig“. Mit verdammt viel Geduld und einer elektrischen Stichsäge, habe ich anlang der Linien meine beiden „Sleepy Eyes“ ausgesägt. Ihr könnt auch gut eine Laubsäge nehmen, dann sind die Sägeränder feiner. Ich bin nur zu blöd für Laubsägen. 😀
  4. Als nächstes die Ränder abschleifen. Ich habe 120 Schmirgelpapier benutzt.
    p1020807
  5. Zu guter Letzt habe ich die beiden Holzelemente noch in Mint lackiert. Da sie nicht schwer sind, konnte ich sie einfach mit Power Strips an der gewünschten Stelle der Wand anbringen.
    p1020825

p1020836Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbauen!

Tipp: Wenn ihr zu viel Respekt vor dem Sägen habt, so könnt ihr z.B. auch Kork verwenden und die „Sleepy Eyes“ mit einem Skalpell ausschneiden.

 

DIY Tipi – Ein angesagtes Tipi Zelt selber bauen

[WERBUNG]

„Wer in Zelten leben kann, steht sich am Besten.“
(J.W. von Goethe)

Mal ganz ehrlich, so unter uns, wer kennt es nicht? Über den Tag wandern immer mehr Spielsachen ins Wohnzimmer. Ja gut, jetzt wohnt ja auch ein Baby hier und es soll natürlich, als vollwertiges Familienmitglied, da sein, wo das Familienleben statt findet: also bei uns ist das, dass Wohnzimmer. Tagsüber erfreuen sich alle am Spiel, Spaß und Lachen – alles schön und gut, aber dann ist der kleine Räuber im Bett und die Erwachsenenzeit beginnt. Völlig geschafft vom Tag setzt man sich ins Wohnzimmer und stellt fest: Hier sieht es mehr nach Kinderzimmer, als nach einem Raum für erwachsene Menschen aus. All die Farben verursachen bei Muttern Augenkrebs und das ach so schön eingerichtete Wohnzimmer – tja Feng Shui war einmal.
Also um mal ganz ehrlich zu sein: Das Tipi habe ich nicht für David gebaut. Nein, aus reinem Selbsterhaltungstrieb 😀
Ich bin sicher keine Sagrotan-Mutti, aber ich brauche meine graden Linien und klaren Farbwelten… Meine Rettung war also ein Tipi, alle Vorteile lagen auf der Hand:

  • David hat eine feste Spielecke
  • Es gibt einen Rückzugsort, an dem David auch einmal entspannen kann und ein Buch lesen kann
  • Alle Spielsachen sind an EINEM Fleck
  • Abends macht die Mutti einfach den Eingang des Tipis zu und sieht keinen knallbuten Flitzeautos und Co mehr
  • Das schlichte schwarz-weiße, monochrome Design passt perfekt zum Wohnzimmer

tipi

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch ein etwas aufwändigeres DIY Projekt vorstellen: Wie baut man eines der angesagten Tipi Zelt selber.
Ich habe dieses Zelt im Sommer gebaut und ca. 5 Stunden gebraucht. Näherfahrene Werkler/ Innen schaffen es sicherlich auch schneller 🙂

Ich habe folgende Materialien verwendet:

  • 5 Holzstangen aus dem Obi
  • dickeres schwarzes Band ebenfalls aus dem Obi
  • Stoff – meinen hatte ich noch vom DIY Haus – den BRITTEN Nummer von Ikea
  • diverse Stoffe von Dawanda für Kissen und Decken
  • Pon Pons von Ikea folgen hier auch noch rum
  • das Holz-Schild habe ich bei KIK gefunden
  • Filzkugeln (aus dem Bastelladen)
  • Dickeres Garn

p1020623

p1020627

 

Anleitung für den Bau:

  • Als erstes habe ich die Holzstangen auf 1,90 m zu gesägt, die Stangen danach abschleifen
  • Danach habe ich in jede Stange bei 1,60 m ein Loch hinein gebohrt
  • Jetzt mit dem schwarzen Seil die Stangen miteinander verbinden. Ehe ihr das Seil zu fest verknotet, richtet es so aus, wie die Standen später stehen sollen
  • Ausmessen der Tipi Seitenlängen. Als Anhaltspunkt:
    • Bei mir sind 4 Seiten 70 cm und eine 98 cm (Eingang) lang
  • So nun könnt ihr den Stoff abstecken und zuschneiden. Da ich das erste Mal genäht habe, habe ich p10206305 cm
    Nähzugabe pro Seite gewählt – sicher ist sicher
  • Näht alle 5 Seiten aneinander. Die Innennaht habe ich einseitig überlappen lassen, so dass man innen keine Stoffreste von den Nähten sieht
  • Schneidet eine Öffnung in das Zelt und näht den entstandenen Schlitz ebenfalls um. Ich habe oben noch einen Flicken angebracht, damit es nicht weiter ausreißt – wie gesagt, geübte Näher brauchen diesen sicher nicht.
  • Nachdem das Tipi stand, habe ich noch diverse Kissen genäht und eine Krabbeldecke gekauft

Das war es auch schon. Ich wünsche euch viel Spaß beim bauen und schneidern.

 

Holzkisten selber bauen

[WERBUNG]

„Ordnung ist das halbe Leben“ (H. Böll)

p1020674-1

Ein einfaches und, wie ich finde, sehr schönes Element um schnell Ordnung in ein Kinderzimmer zu bringen, sind Holzkisten.
Natürlich könnt ihr diverse Kisten fertig online kaufen. Allerdings wollte ich für David welche haben, die in der Mint Schwarz Farbwelt sind und einen individuellen Schriftzug enthalten. Sie sollten nicht nur zu seinem monochromen Zimmer passen, sondern auch für ihn personalisiert sein.

p1020660Ihr baut die Kisten ganz einfach nach. Zunächst solltet ihr wissen wie groß ihr die Holzkisten haben wollt. Ich habe mich für 35*30 und 45*40 entschieden.

Ich habe folgende Materialien verwendet:

  • 4 Spanplatten 35*30
  • 4 Spanplatten 45*40
  • 1 dickere Spanplatte 35*(35+2*Dicke der Seitenspanplatte) für den Boden
  • 1 dickere Spanplatte 45*(45+2*Dicke der Seitenspanplatten) für den Boden
  • 8 Rollen (Schwarz)
  • Farbe (Holzlack geeignet für Kinderspielzeug)
  • 3 schmale Zierleisten
  • 1 dickere Zierleiste
  • Leim
  • Holzschrauben
  • Schmiergelpapier
  • Buchstaben (meine sind zugeschnitten von A little lovely company Buchstabenkette)

Anleitung für den Bau:

  • Arbeitet die Kanten der Spanplatten mit dem Schmirgelpapier nach
  • Schneidet die Zierleisten auf die benötigte Länge zu (bei mir 25 und 35 cm)
  • Klebt die schmalen Zierleisten mit dem Holzleim auf die Spanplatten für die Seiten und baut somit alle 4 Seiten je Holzkiste aneinander
  • Schneidet nun von der dickeren Zierleiste 8 „Würfel“ zu. Diese klebt in die unteren Ecken der Kisten, so könnt ihr die Bodenspanplatte mit den Seitenwürfel verbinden.
  • Wenn alles getrocknet ist, könnt ihr die Rollen unter den Boden anschrauben.
  • Ich habe unsere Kisten in zwei Mint-Tönen lackiert. Sucht einfach die Farbe aus, die für euch am besten passt.
  • Zu guter Letzt habe ich unsere Buchstaben aufgeklebt.

Euch viel Spaß beim Ausprobieren und Bauen!

 

DIY – Holzhäuschen selber bauen

[WERBUNG]

„Mein Haus ist meine Burg.“ (Sir Edward Coke)

Auch der mutigste kleine Held braucht mal eine Kuschelpause.
Auf der Suche nach einer gemütlichen Lösung für eine kleine Kuschelecke zum Lesen und Schmusen, habe ich mich für ein kleines Häuschen aus Holz entschieden.diy_haeuschen

 

p1020599Natürlich wollte ich für David nicht nur eine kleine Ecke zum Wohlfühlen schaffen, sondern das Haus sollte auch funktional sein und zum Stil des Zimmers passen. Ich habe mich daher entschieden ihm ein kleines Holzhaus zu bauen und mit dem Stoff, Kissen und einer LED Lichterkette die vorherrschenden Farbtöne Schwarz und Weiß aufzugreifen und den monochromen Stil zu unterstreichen. Das Holz verleiht dem Raum bzw. der Kuschelecke zusätzlich zu den Kissen und Decken einen warmen Charakter.

Das Haus könnt ihr mit etwas handwerklichen Geschick ganz leicht Nachbauen.

Ich habe folgende Materialien verwendet:

  • 1 Spanplatte 100*80 cm
  • 1 Kantholz 100 cm für die Länge hinten unten
  • 4 Kanthölzer 83 cm für die Tiefe
  • 4 Kanthölzer 80 cm für die Höhe
  • 1 Kantholz 86 cm für die Tiefe beim Giebel
  • 4 Kanthölzer ca 75 cm mit einem 45° Winkel für das Dach
  • div. Winkel und Schrauben
  • 1 Schaumstoffkissen 100*80 cm
  • Stoff für den Boden (meiner ist von Dawanda)
  • Stoff für das Häuschen (meiner ist von Ikea: Ikea_Stoff Britten)
  • div. Kissen (meine sind von Dawanda und Ebay) oder ihr näht sie selber
  • Tacker
  • Kleber (für die Spanplatte und das Schaumstoffkissen)

p1020602

Anleitung für den Bau:

  1. Als Erstes baut ihr am Besten das Dach. Hierfür braucht ihr die 4 Kanthölzer mit dem 45° Winkel und den Giebel. Alles fest mit den Winkeln und Schrauben verschrauben.
  2. Konstruiert nun die zwei „Außenwände“. Ihr benötigt dafür die Kanthölzer für die Tiefe und Höhe. Wieder alles fest mit Winkeln und Schrauben verschrauben.
  3. Setzt jetzt das Haus zusammen. Dafür die beiden Seitenwände mit dem Dach verschrauben und zum Stabilisieren das lange Kantholz unten hinten anbringen. Hier ist es hilfreich, wenn ihr eine zweite Person habt, die mit festhält.
  4. Klebt nun das Schaumstoffkissen auf die Spanplatte und bezieht es mit dem Stoff für den Boden. Den Stoff könnt ihr z.B. an der Unterseite festtackern. Ich habe meinen allerdings mit Klettband befestigt, damit ich ihn waschen kann.
  5. Schneidet nun euren Stoff für das Haus passend zurecht und näht die Seiten einmal um. Legt den Stoff anschließend auf das Haus. Ich habe meinen festgetackert, angefangen am Giebel.
  6. Zu guter Letzt: Platziert Kissen und Kuscheltiere nach belieben im Häuschen und bringt z.B. noch eine LED Lichterkette an. Passt aber auf, dass diese nicht heiß wird und den Stoff anbrennt.

Tipp: Ihr könnt natürlich noch Holzplatten an den Seiten anbringen und das Häuschen als Bällebad nutzen.
Bei uns wird dies die moderne und stylische Alternative zu den typischen Plastik-Bällebädern werden. Die Holzseiten werden mit dünnem Schaumstoff ausgepolstert. So habt ihr ein monochromes und hochwertiges neues Highlight im Babyzimmer bzw. Kinderzimmer.

p1020600

Viel Spaß beim Bauen und Basteln