7-Zwerglbaggy Part 6 – coole Baggy für Kleinkinder

[Werbung]

Die 7-Zwerglbaggy Part 6 war eine der ersten Hosen, die ich genäht habe. Ich wollte eine Hose für 2.0 nähen, die nicht so eine „normale“ Mitwachshose ist. Es sollte etwas besonderes sein, bequem mit dem gewissen etwas.

Bei meiner Suche fand ich dieses Schnittmuster auf Makerist. Die Hose kann in vielen verschiedenen Varianten genäht werden, zB mit Gürtel. Halt so, wie ihr es am Ende wollt. Ich mag Schnittmuster, die einem kreativ so viel Spielraum lassen, wirklich gerne. Bisher habe ich die Hose nur für den Kleinen genäht. Mal schauen, ob sie auch für den Großen noch etwas ist (zumal er sehr schmal ist). Für den Kleinen passt sie perfekt, scheint bequem zu sitzen und fällt großartig.

Variante 1: Sternenbaggy
Bei meiner ersten Zwerglbaggy habe ich einen Sternenstoff als Hauptton gewählt und die Hose mit hellblauen Tönen abgerundet. Vor Augen hatte ich eine Kombination mit einer hellblauen Großstrickjacke.


Verwendete Stoffe:

 

Variante 2: Faultier Baggy
Ich hatte noch ein kleines bisschen von dem Lillestoff „Faules Tier“ über und wollte ihn unbedingt noch verwenden. Dafür eignen sich die einzelnen Zuschnitte der Zwerglbaggy perfekt. Daher entstand eine dunkelblaue Version mit dem beliebten Faultier.


Verwendete Stoffe:

Knickerbocker Kurt

[Werbung]

Hosen kann man nie genug haben. Das habe ich von meinen beiden Jungs definitiv gelernt. Bei Instagram hatte ich eine Knickerbocker in Cord entdeckt, die ich wirklich hübsch fand. Meine Recherche ergab, dass das Schnittmuster von DIY Stoffe ist: Knickerbocker Kurt.

ezy watermark_11-10-2019_19-29-11

Das Schnittmuster ist für Nähanfänger geeignet und kann in mehreren Varianten genäht werden:

  • Kurz oder lang
  • gefüttert oder ungefüttert
  • mit oder ohne Taschen

Ich habe bisher nur die langen Varianten für den Herbst/ Winter mit Taschen genäht. Eine Hose habe ich mit Futter genäht. Das Vernähen der Bündchen durch die Wendeöffnung war nicht ganz so einfach, aber hat am Ende alles geklappt.

Mein bisheriges Fazit:
Die Hosen sehen angezogen sehr gut aus. Ich hatte kurz Bedenken, ob mein fast 4 Jährigem nicht etwas „albern“ in Knickerbockern ausschaut. Tut er nicht. Er selber liebt die Hosen, weil sie schön warm und sehr bequem sind. Für mich als Mutter heißt das: gut angezogenes Kind mit maximaler Beinfreiheit.

Variante 1: Cord – helles Khaki

Meine ersten Kurts habe ich gefüttert und als Set mit Longsleeve und Cardigan genäht.


Verwendete Stoffe:

 

Variante 2: Jeansoptik

Die zweite Variante habe ich aus einem Fleecestoff in Jeansoptik genäht. Diese Hose ist nicht gefüttert, da der Stoff so schon schön warm ist.


Verwendete Stoffe:

  • Fleecestoff in Jeansoptik habe bei Stoffe Werning „offline“ gekauft
  • Ringelbündchen habe ich ebenfalls bei Stoffe Werning gefunden
  • Jersey Regenbogen

 

Variante 3: Dino-Kurt

Die dritte Variante habe ich mehr als Haus und Turnhose ausgelegt. Daher ist sie nicht gefüttert und „nur“ aus einem normalen Jersey. Perfekt für’s Toben zu Hause. Passend hierzu gab es noch ein gemütliches Henleyshirt.


Verwendete Stoffe:

 

Variante 4: Halloween-Kurt

Die vierte Variante war der Wunsch von meinem Großen. Er hatte einen Halloween Stoff gesehen und sich daraus einen Sweater mit Hose gewünscht. Die Knickerbocker ist wieder ungefüttert.


Verwendete Stoffe:

 

Variante 5: Cord-Regenbogen

Als fünfte Variante habe ich noch eine blaue Cord Hose mit dem passenden Regenbogenstoff zur Walkjacke „Zipfeljacke Bella“ für den Großen genäht.


Verwendete Stoffe:

Schuhe von Luca und Lola