Vom Baby zum Kleinkind – Einrichtung eines Kinderzimmers für mehr Spielspaß

[Werbung]

Nachdem der Große sein „neues Kindzimmer“ bekommen hatte, beschloss ich, dass es auch an der Zeit ist für den Kleinen ein paar Änderungen vorzunehmen. Mit 18 Monaten war er nun wahrlich kein Baby mehr. In seinem „Babyzimmer“ stieß er immer mehr an seine Grenzen. Spielzeuge waren nicht so zugänglich, wie es ihm beliebte und das Zimmer seinen Anforderungen/ Geschmack einfach nicht mehr gerecht.
Grade kleine Kinder entwickeln sich so schnell, dass man kaum hinterher kommt. Daher war die Herausforderung, ein Zimmer entstehen zu lassen, wo er sich jetzt wohlfühlt, dass aber so „zeitlos“ ist, dass es mitwäschst. Analog zum Zimmer des Großen, hangelte ich mich an den drei Kernfragen entlang: Motto, Möbel, Struktur.
Motto
Das Zimmer sollte ebenfalls unter einem Obermotto stehen, und ein schlüssiges Farbkonzept haben. Ich wollte auch hier unseren generellen Geschmack – Schwarz-Weiß-Holz zur Geltung kommen lassen. Anders als aber beim großen Bruder, musste das Zimmer noch nicht so „cool“ sein und durfte etwas verspielter, farbenfroher ausfallen.

Das Motto war schnell gefunden. Ich orientierte mich an dem Geschmack meines Kindes 😉 Er liebt Tiere! So ziemlich alle, aber besonders die „Big Five“ haben es ihm angetan. Er konnte schon Töröööööö, noch ehe er Mama oder Papa sagen konnte. Damit das Motto nicht so schnell „out“ ist, bzw zu niedlich wirkt, suchte ich Tapeten, die die Tiere „schlicht“/ rational rüberbringen. Bei Lilipinso wurde ich schnell fündig. Die Serengeti Kollektion traf 1:1 meine Vorstellung!


Nachdem das Motto und das Design klar war, ergab sich recht schnell das Farbkonzept. Zu dem schwarz weiß, mischte ich Savannenfarben, wie Mustard, Senf oder wie mein Mann es nennt: Braun. Bei der Wahl der Wandfarbe hatte ich erstmals Unterstützung von einem Profi, und das war auch gut so. Candywall hat uns besucht und mit der Wahl der Farbe geholfen. Ich selber wäre auf eine viel „grellere“ Farbe gegangen, die mich an der Wand dann vermutlich erschlagen hätte. Unsere jetzige Farbe heißt Siena130 und wirkt sehr ruhig, harmonisch und warm. Ich bin begeistert, denn sie sticht sich auch mit meinen schon gekauften Accessoires nicht.

 

Möbel:
Anders als beim Großen, haben wir hier nicht viel geändert. Das Babybett, das wir zur Geburt gekauft hatten, wächst noch sehr gut mit. Bisher haben wir noch die Gitterstäbe dran und der nächste Schritt wäre dann, diese irgendwann weg zu lassen. Mit dem Kauf eines 2 Meter Bettes haben wir noch Zeit und werden dann beim „Kindzimmer“ gemeinsam mit ihm ein passendes auswählen. Wer also lange Freude an dem ersten Bett haben möchte, empfehle ich eines zu kaufen, dass mitwächst und wo die Seiten, je nach Alter umgebaut werden können.


Da sich die Ikea Trofast Serie beim Großen so bewährt hatte, haben wir diese ebenfalls für den Kleinen gekauft. Er hat noch etwas weniger Kisten, so dass er einige Spielsachen immer sehen kann. Ich dachte, das wäre ggf. noch nötig, da sie in den Kisten quasi „aus dem Blick – aus dem Sinn“ geraten könnten. Mittlerweile muss ich sagen, ich glaube die Bedenken waren unnötig. Er weiß genau, in welcher Kiste seine Autos, sein Lego Duplo und seine Puzzle sind. Was auch hier praktisch ist, ist die Höhe der Regale. Perfekt, um im Stehen daran zu Spielen, oder sich Spielsachen wie z.B. sein „Puppenhaus“ selber organisieren zu können.


Neben der Aufbewahrung der Spielsachen waren mir noch drei Spielelemente wichtig, was mich dann auch zum dritten Punkt Struktur bringt. Ich wollte unbedingt noch eine Kuschelecke/ Höhle einbringen, da er sich gerne hinlegt, um Bücher zu gucken, oder Tonies zu hören. Zudem wollte ich Rollenspiele weiter fördern und er brauchte eine eigene Rutsche, da er rutschen wirklich liebt.
Das Spielhaus von WOONLIEF ist für mich die perfekte Kombination von Rückzugsraum zum Kuscheln, Träumen und Lesen, aber auch für Rollenspiele. Wir haben ein Klappsofa von By KlipKlap in das Haus gelegt und einige Kissen von Nobodinoz (natürlich mit Tiermotiven). Direkt vor dem Spielhaus steht ein kleines Regalhaus mit seinen Büchern. Oft marschiert er mit seiner Milch nach der Kita in sein Haus, organisiert sich ein Buch und kuschelt 10-15 Minuten vor sich hin.
Gemeinsam mit dem Bruder werden rund um das Haus natürlich auch weniger entspannte Spiele gespielt, Buden gebaut, Kasperle Theater durch’s Fenster aufgeführt, oder Sachen über die „Ladentheke“ verkauft. Gemeinsam mit der Kinderküche, die der Kleine zum ersten Geburtstag bekam, entstehen tolle Spielideen, die auch ein cooler 4-Jähriger noch gerne mitspielt.


Da der Kleine ein echter Wirbelwind ist, musste auch noch ein sportliches Spielgerät ins Zimmer. Wäre es nach dem Kleinen gegangen, dann vermutlich eine Kletterwand, aber auf Grund des Alters und meiner Helikopter-Muddi Allüren, gab es zunächst erst mal eine eigene Rutsche. Er hatte bereits probeweise die alte Ikea Virre vom Großen bekommen, aber diese Rutsche war mir einfach zu klobig. Sie nahm in bei der neuen Zimmeraufteilung zu viel Platz weg. Daher entschied ich mich für ein schlankeres Model von Jollyroom. Die schwarze Rutsche passt perfekt in den Raum und nimmt nicht viel Platz in Anspruch.

 

Zu guter Letzt zogen noch einige Deko Accessoires ein, die perfekt zum Motto Safari und den Farben passen:
– Baldachin: Ich finde, so ein Betthimmel oder auch Baldachin gibt kleinen Kindern Geborgenheit und Schutz. Der Kleine hatten immer einen Blauen, jetzt hat er einen farblich passenden bekommen. Da dieser vermutlich recht bald dann auch uncool sein wird, habe ich nicht viel investiert und einfach einen günstigen von Amazon gekauft.
Sitzkissen: Zugegeben, das ist für mich gedacht ;-). Der Kleine spielt zwar gut und gerne alleine in seinem Zimmer (liegt direkt neben unserem Wohnbereich, so dass er uns dabei immer sieht und hört), aber dennoch verbringt man im Allgemeinen viel Zeit auf dem Boden eines Kinderzimmers. Daher wollte ich endlich mal was bequemes haben. Das Sitzkissen von Nobodinoz ist so genial gemütlich, dass ich ernsthaft überlege, noch einen für das Zimmer des Großen zu kaufen. Ich muss vermutlich nicht sagen, dass meistens doch mind ein Kind drauf liegt, und mein dezenter Pöter doch wieder auf dem harten Boden sitzt..
– Kissen: Passend zum Sitzkissen, habe ich noch ein Affen– und ein Löwenkissen gekauft. Eigentlich nur weil sie farblich so trefflich passen, aber es stellte sich heraus, dass sie auch echt wahnsinnig bequem sind ☺
Poster: Ich hatte seit einiger Zeit ein Auge auf die Bilder von Studioloco Design geworfen, denn ich habe eine Schwäche für Hasen. Da der Kleine sich noch nicht wehren kann und derzeit Hasen auch noch toll findet, mussten sie einfach sein – und mal ehrlich: sie passen 1A ins Farbkonzept.

Relaxed im HomeOffice

[Werbung]

ezy watermark_24-03-2020_20-37-19

Nachdem nun der erste Part meiner Outdoorwoche 2020 auch schon wieder dem Ende ist, möchte ich mich bei euch für euren großartigen Zuspruch bedanken. Sobald wieder Normalität eingekehrt ist und wir alle gefahrenlos einen Baumarkt aufsuchen können, reiche ich euch die DIY Beiträge in einer Outdoorwoche 2.0 nach 😉

Ich möchte diesen Zeitpunkt nutzen, um die Klammer zwischen unbeschwerter Gartenspielzeit zu unserer aktuellen Realität zu schließen. Dafür möchte ich euch den Traumschwinger von Mira Art vorstellen, denn wir nutzen ihn sowohl im Garten, als derzeit auch zum Arbeiten im HomeOffice.

Vor über 4 Jahren habe ich das erste Mal einen Traumschwinger bei Bekannten gesehen – den Babyschwinger. Da 1.0 ein mega entspanntes Baby war, speicherte ich mir den Babyschwinger ganz weit im Hinterstübchen ab. Nach der Geburt von 2.0 haben wir uns besagten Babyschwinger von den Bekannten ausgeliehen und ca. 1 Woche später stand ich mit Sack und Pack bei Mira Art im Showroom in Bielefeld, denn unser dauerhaft schreiendes Baby war im Babyschwinger auf einmal ein ganz entspannter Zeitgenosse. Noch bis zum 1. Lebensjahr schlief er tagsüber fast ausschließlich darin. Ich selber habe im Showroom die Erwachsenenvariante ausgetestet – eigentlich nur, um nachvollziehen zu können, wie bequem er eigentlich ist. Nachdem ich bzgl. der Einsatzmöglichkeiten (z.B. HomeOffice) beraten wurde, lag ich meinem Mann in den Ohren… Wir haben die aktuelle Situation, in der wir beide viel daheim arbeiten und nebenher die Kinder betreuen genutzt, im Wohnbereich einen stylischen und funktionalen Arbeitsplatz einzurichten, in dem wir nebenher auch ein Auge auf die Kinder werfen können. Ihr ahnt es schon: mit dem Traumschwinger.

 

Mein Mann war wirklich skeptisch, ob das Sitzen hierin auch bequem ist und man tatsächlich auch darin arbeiten kann. Wir haben zur Probe den Traumschwinger XXL und den XXL Extra Large geholt. Nach dem ersten Tag war klar: Es wird die ganz große Variante für uns werden, denn so hat mein Mann auch ganz bequem Platz darin und einer von uns kann mit beiden Kindern zusammen darin kuscheln.

 

Wir haben die warmen Tage bereits genutzt und den Traumschwinger sowie Babyschwinger am Schaukelgestell im Garten befestigt. 1.0 hat in der Kindervariante „gearbeitet“, also Hefte geschaut, 2.0 im Garten gespielt und ich gearbeitet. Wie sagt man so schön: Not macht erfinderisch.

 

Mittlerweile habe ich das Team von Mira Art kennenlernen dürfen und mehr über ihre Bezugswege erfahren. Die Netze der Traumschwinger werden in einer Manufaktur in Indien gefertigt. Ich selber habe einmal für ein Consultingprojekt in Indien gearbeitet. Damals war ich maßlos schockiert von der Armut und dem Ausnutzen der Menschen als günstige Arbeitskräfte. In meinem Projekt habe ich die hohe Fluktuation der Mitarbeiter selber gesehen. Die Geschäftsführer von Mira Art sind mehrmals im Jahr in Indien und betrachten Ihre Mitarbeiter als Freunde, die sie fair behandeln und langjährige Beziehungen pflegen. Dies schreibe ich euch hier, weil ich persönlich vom Herzen gerne Unternehmen aus der Region unterstütze, die hochwertige Produkte us natürlichen Materialien fertigen UND einen respektvollen/ fairen Umgang mit ihren Mitarbeitern, egal auf welchem Kontinent, pflegen. Großartig!

So, nun aber genug geschwärmt! Mich verschlägt es jetzt wieder in meinen Traumschwinger. Darin kann man nämlich auch herrlich ein Glas Wein trinken und ein Buch lesen 😉

7-Zwerglbaggy Part 6 – coole Baggy für Kleinkinder

[Werbung]

Die 7-Zwerglbaggy Part 6 war eine der ersten Hosen, die ich genäht habe. Ich wollte eine Hose für 2.0 nähen, die nicht so eine „normale“ Mitwachshose ist. Es sollte etwas besonderes sein, bequem mit dem gewissen etwas.

Bei meiner Suche fand ich dieses Schnittmuster auf Makerist. Die Hose kann in vielen verschiedenen Varianten genäht werden, zB mit Gürtel. Halt so, wie ihr es am Ende wollt. Ich mag Schnittmuster, die einem kreativ so viel Spielraum lassen, wirklich gerne. Bisher habe ich die Hose nur für den Kleinen genäht. Mal schauen, ob sie auch für den Großen noch etwas ist (zumal er sehr schmal ist). Für den Kleinen passt sie perfekt, scheint bequem zu sitzen und fällt großartig.

Variante 1: Sternenbaggy
Bei meiner ersten Zwerglbaggy habe ich einen Sternenstoff als Hauptton gewählt und die Hose mit hellblauen Tönen abgerundet. Vor Augen hatte ich eine Kombination mit einer hellblauen Großstrickjacke.


Verwendete Stoffe:

 

Variante 2: Faultier Baggy
Ich hatte noch ein kleines bisschen von dem Lillestoff „Faules Tier“ über und wollte ihn unbedingt noch verwenden. Dafür eignen sich die einzelnen Zuschnitte der Zwerglbaggy perfekt. Daher entstand eine dunkelblaue Version mit dem beliebten Faultier.


Verwendete Stoffe:

Ideen für Weihnachtsgeschenke

Werbung

ezy watermark_31-10-2019_14-27-25

Jedes Jahr wieder: „Huch, ist denn nächste Woche schon wieder Weihnachten?“ Hände hoch, wem es noch so geht.
Vor den Jungs war ich maximal organisiert und hatte für alle und jeden spätestens Ende November die Geschenke parat und schon fein säuberlich verpackt. Seit fast 4 Jahren bekomme ich ab dem 18.12. Schweißperlen auf der Stirn und hoffe inständig, dass Amazon Prime plus die jeweiligen Paketdienstleister halten, was sie versprechen.

Machen wir uns nichts vor, es wird vermutlich auch dieses Jahr wieder so laufen. Auch wenn ich maximale Besserung gelobe. Statt Mitte Oktober über Geschenke für Familie und Freunde zu sinnieren, schreibe ich diesen Blogpost für euch. Läuft würde ich sagen.

Jetzt aber mal Spaß bei Seite! Ihr sucht noch nach dem perfekten Weihnachtsgeschenk für eure Kinder, Enkel, Neffen, Nichten, Paten und den Sohn des Schwippschwagers der Cousine dritten Grades? Dann seid ihr hier richtig. Ich möchte euch ein paar Ideen geben, von Spielsachen, mit denen ich bzw. meine Jungs in den letzten fast 4 Jahren sehr gute Erfahrungen gemacht haben.

Dafür versuche ich, euch die Bezugsquellen möglichst genau zu verlinken. Ihr dürft gerne darauf klicken, um zu den Artikeln zu kommen – es sind keine Affiliate Links. Für diese Zusammenstellung werde ich weder von den Shops/ Herstellern bezahlt oder bestochen 😉 Es ist einfach eine Auflistung von Spielsachen, die bei meinen Kindern sehr gerne angenommen werden.

Ich freue mich, wenn der eine oder andere noch eine tolle Idee für ein Paket unter dem Weihnachtsbaum findet.

Spielpark
Als der Weihnachtsmann letztes Jahr diesen Spielpark mit kleinem Bällebad brachte, da war 2.0 ziemlich genau 3 Monate alt. Ich dachte, „da haben wir was für später. Etwas, dass länger begleitet“ (denn als 3 Monate altes Baby mit älterem Bruder brauchte er sonst wirklich nicht viel).

ezy watermark_23-10-2019_12-39-09

„Später“ kam dann irgendwie früher als gedacht. Schon im Februar lag er mit 10-12 Bällen im kuscheligen Bällebad und hatte einen wahnsinnigen Spaß. Im März krabbelte und hangelte er sich von Block zu Block.

Heute spielt er jeden Tag mit dem Spielpark. Jeden! Ob es Klettern, Bauen oder das Bällebad ist, er kann sich unfassbar lange und selbstständig damit beschäftigen. Für mich eine der besten Investitionen überhaupt. Selbst der Große spiel gerne damit, baut sich gerne einen Agility Parcours aus den Blöcken und rennt, hüpft drüber.

Die einzelnen Blöcke lassen sich beliebig aneinander bauen und halten mittels Klettverschluss. Die Bezüge können abgezogen werden (Reißverschluss) und sind waschbar.
Abends oder zum Saugen, lassen sich die einzelnen Teile super aufeinander stapeln und nehmen nicht viel Platz weg.

Gekauft haben wir den Spielpark bei Celinas Traumfänger. Wie gesagt, eine Empfehlung von Herzen!

Spielhaus
Mein nächster Tipp für den Weihnachtsmann ist ein etwas größeres Paket unter dem Weihnachtsbaum: Ein praktisches Spielhaus.

Der Große liebt Häuser. In jedem Spielwarengeschäft ist er grundsätzlich in einem Ausstellungshaus verschwunden. So gerne wollte er ein Haus für daheim haben. Im Garten habe ich diesen Wunsch direkt umgesetzt, weil mehr als genug Platz vorhanden ist und es auch noch eine Funktion hat, aber IM Haus? Wir haben sicherlich recht viel Platz, aber um dauerhaft ein Spielhaus stehen zu haben, dann doch zu wenig.

Durch Zufall stieß ich bei Instagram auf das „Stadthus“ und war begeistert. Das Haus lässt sich ohne Werkzeug und mit wenigen Handgriffen ganz platzsparend zusammenklappen. Perfekt! Es steht nichts in der Gegend rum, wenn es einmal nicht bespielt wird. Bei uns steht es einfach hinter dem Bett.

ezy watermark_23-10-2019_13-30-27

Ansonsten ist das Haus sehr stabil. Wir nutzen es gelegentlich sogar zur Aufhängung einer Schaukel 😉 Das Haus ist schlicht und reduziert gehalten, mit ein paar tollen Funktionen, welche die Kreativität meiner Jungs fördern: Schornstein, Fensterbank und Gartentor. Die Jungs spielen stundenlang damit und nutzen die Fensterbank zB. als Verkaufstresen.

Mein Fazit: Sicherlich kein günstiges Geschenk, aber das ist es wert. Massives Holz, super Stabilität, fördert die Kreativität der Kinder (jedenfalls meiner). Für Kinder, die gerne Rollenspiele spielen und sich ihre eigene Welt drum herum bauen, bestimmt ein langer Begleiter. (Wir haben das Haus seit fast einem Jahr und es wird immer wieder gerne aufgebaut.)

Bausteine SUN

THEORETISCH hätten die Bausteine von Sun dieses Jahr unter dem Weihnachtsbaum liegen sollen. Theoretisch. Praktisch, hat allerdings leider so ein kleiner laufender Meter eine mini Abbildung des Steine auf dem Versandkarton gesehen und leuchtende Augen bekommen. Das hätte er bis Weihnachten nicht wieder vergessen, daher erfreuen wird uns einfach jetzt schon an ihnen. Man soll die Feste ja bekanntlich feiern, wie sie fallen…

Die Bausteine hatte ich bei Pirum Holzspielzeuge gesehen. Von der gleichen Marke zog im Sommer der Piratenschiff Sandkasten bei uns ein, daher ahnte ich schon, dass die Qualität wieder hervorragend sein wird. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Die ganze Familie sitzt mit Feuereifer in den Kinderzimmern und baut Türme, Häuser, Dinosauerierverstecke etc. Unser nächstes Ziel: Eine riesengroße Ritterburg bauen.
Die Haptik der Steine ist wirklich klasse. Sogar der Große kann mit seinen 3 Jahren 1A eigene Türme bauen, die fast so groß sind wie er. Die Bausteine rutschen nicht leicht und sind sauber gesägt und geschliffen. Da die Steine nicht viel Gewicht haben, gab es hier bisher auch keine Tränchen, wenn ein Turm abgerissen wurde und versehentlich einem der Jungs etwas auf die Hände oder den Kopf fiel.

Also mein persönliches Fazit: Definitiv ein Geschenk für die ganze Familie unter dem Weihnachtsbaum. Ich bin wirklich traurig, dass sie schon so früh entdeckt worden sind, denn ansonsten hätten Weihnachten auch Opa und Oma mit auf dem Boden sitzen können und eifrig Türmchen gebaut 🙂

ezy watermark_25-10-2019_20-10-09

Grimms
Und wenn nichts mehr geht: Grimms geht immer ☺

ezy watermark_31-10-2019_13-22-47

Ich selber liebe die Spielsachen von Grimms! Das Holz, die Verarbeitung, die Formen, die Idee dahinter. Als ich letztes Jahr die Pastellkollektion entdeckte, war klar: jetzt muss der Weihnachtsmann investieren! Und so lag für 2.0 der große Regenbogen, die Stapelklötze und ein Greifling unter dem Weihnachtsbaum. Nach dem ersten Geburtstag haben wir noch den großen Scheibenturm gekauft.

Während der Greifling mittlerweile eher als Wurfgeschoss genutzt wird, fängt langsam aber sicher die Spielzeit für den Regenbogen und die Stapelklötze an. Der Kleine sortiert, ordnet, baut, testet aus. Er erforscht das Spielzeug.
Auch der Große leiht sich speziell den Regenbogen sehr gerne aus. Er baut dann Brücken/ Tunnel für seine Autos oder baut Gehege/ Absperrungen für seine Dinosaurier.

Also mein Fazit: Grimms ist wirklich toll. Alles was wir haben überzeugt mich mit seiner Qualität und die Kinder spielen kreativ, eigenständig und lange damit. Daher wird auch dieses Jahr wieder etwas von Grimms unter dem Weihnachtsbaum liegen!

Aiden Set mit Waytoplay

ezy watermark_31-10-2019_13-25-11

Wer mir auf Instagram folgt, hat vermutlich mitbekommen, wie 1.0’s große Liebe zu der Aiden Serie von Kids Concept startete. Für alle anderen, muss ich kurz etwas ausholen.

1.0 hatte sich gewünscht, einen Tag mit Mama zur Arbeit zu gehen. Da ich ihn nicht wirklich mit zu meinen Job bei einem IT Konzern nehmen konnte, überlegte ich mir, dass wir einen Ausflug auf die Messe „Kind & Jugend“ nach Köln machen. Von meinem Bloggerhobby auf Instagram bekommt der Große mittlerweile recht viel mit, und so verkaufte ich es ihm als „Mamas Arbeit“ – im Nachhinein führte dies leider zu einer kleinen Verwirrung, da er nun denkt, ich arbeite für den Weihnachtsmann. Aber nun gut, wir fuhren nach Köln und hatten einen wirklich rundum tollen Tag. Am Messestand von Kids Concept sah er eine Waschstraße , setzte sich wie selbstverständlich mitten im Trubel hin und spielte minutenlang völlig versunken mit der Waschstraße, der Autogarage, dem Parkhaus und Autos. Als der Moment kam, wo wir weitergehen wollten, da dachte ich mir, dass es wohl große Tränen geben würde. Das Standpersonal hatte schon einen Katalog in der Hand, zum Ablenken. Den nahm er freudestrahlend mit und hatte ab dann ein Ziel: die Spardose muss voll werden, denn er möchte die Sachen kaufen – oder der Weihnachtsmann muss es einfach bringen.


Die Großeltern wurden bei jeden Besuch angeschnorrt und vermutlich keiner in unserer Familie besaß für Wochen noch Kleingeld. Als 1.0 eines Tages etwas wirklich Tolles geleistet hatte, beschlossen mein Mann und ich, dass wir ihn in den gezeigten Charakterzügen bestärken wollen, und schenkten ihm seine so sehr gewünschte Waschstraße.

So und nun komme ich mal dazu, warum die Aiden Serie mein ganz großer Tipp für Weihnachten ist: als wir die Waschstraße aufbauten, da spielte nicht nur der Große stundenlang damit, sondern auch der Kleine kam und spielte über eine Stunde alleine mit den Autos damit. Mein Mann und ich waren völlig baff und beschlossen, dass wir ihm das Parkhaus schenken. Ab diesem Tag spielt er völlig versunken damit. Er sortiert die Autos ein, stellt sie hoch und runter, freut sich, wenn sie eine Rampe runter düsen.
Beide Jungs spielen so großartig mit der Aiden-Serie und zwar ZUSAMMEN. Wir bauen Straßen auf, kleine Welten nach und sie sind stundenlang beschäftigt zusammen damit. Ernsthaft, es ist eine Freude für uns als Eltern ihnen zuzusehen, wie sie es in ihr Spiel mit Autos, Dinos, Paw Patrol usw integrieren..

So viel zum emotionalen Teil. Mal sachlich betrachtet: Alle drei Spielzeuge sind hochwertig und stabil. 2.0 saß auf so ziemlich allem schon drauf oder kletterte auf der Suche nach Autos drüber – es hält. Keine nervigen Kleinteile, die abfallen. Die Details, grade bei der Waschstraße sind sehr liebevoll ausgearbeitet. Ich denke nicht umsonst, hatte der Große sich trotz Messetrubel völlig im Spiel verloren.
Weiterer Pluspunkt bei mir: Alles ist aus Holz! Und grade diese Serie zeigt mir wieder: Holzspielzeug muss nicht langweilig sein. Es ist kindgerecht gestaltet, bietet tolle Funktionen und animiert (zum mindest meine Jungs) zum Spielen.

Tonies
Gut, mit dem Tipp „Tonies“ werde ich hier sicherlich keinen vom Hocker hauen. Jeder kennt die kleinen Musikfiguren. Dennoch gehören die Tonies bzw Tonieboxen für mich zu einer Ideenliste für Weihnachtsgeschenke.

1.0 bekam seine Toniebox vom Weihnachtsmann vor drei Jahren. Seither kann ich mich nicht erinnern, dass sie einen Tag mal nicht in Gebrauch war. Jeden Abend hört er zum Einschlafen eine Geschichte.
Auf Grund dieser guten Erfahrungen bekam 2.0 letztes Jahr ebenfalls eine Toniebox zu Weihnachten. Mit 3 Monaten war er sicherlich noch viel zu jung dafür, aber ich wollte die Geschenke vorausschauend wählen. Und wer hätte es gedacht: der Kleine ist noch ein größerer Tonies Fan als der Große. Man nehme 2.0, 2-3 Tonies und eine Toniebox und erhalte: ein beschäftigtes Kind, das vermutlich mal DJ wird und begeistert klatscht und tanzt. Er hatte den Dreh so schnell raus und viel besser konnte er keine Reaktion aus sein Handeln bekommen: Tonie drauf stellen, Lied geht los.
Als Aufbewahrung haben wir beim Kleinen ein Lego Regal von Bricks on the wall.

Ich finde die Idee der Toniebox wirklich genial und grade auch für kleine Kinder super einfach zu handeln. Zusätzlicher Pluspunkt: ein Tonie kostet bei 15€ und ist einfach ein tolles Mitbringsel oder Geschenk für Tanten/Onkels etc.

Dieses Jahr wird für die Kinder eine ganz besondere Aufbewahrung für ihre Tonies unter dem Weihnachtsbaum stehen. Schon lange habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, dass er seine Tonies übersichtlich aufbewahren kann und sie nicht mehr durch die Gegend fliegen. Als ich über Instagram auf QueChale aufmerksam wurde, hatte ich endlich meine Traumlösung gefunden. QueChale hat zauberhafte, kindgerechte Lösungen gefunden, Tonies einfach aufzubewahren. Insbesondere das Glückaufrad und die Glückaufwaage laden auch noch zum Spielen ein.

Wir werden das Rad und die Waage dieses Weihnachten verschenken. Ich fand sie so toll mit ihrem schlichten Design und der Funktionalität. Die Tonies werden einfach darauf gestellt. Die „Stellfläche“ ist magnetisch. Da Tonies ebenfalls magnetisch sind, haften sie sofort wunderbar – sogar kopfüber.
Der Standfuß verfügt über eine Aussparung, so dass der Auflader für die Toniebox eingelassen werden kann und das Kabel sicher mittels einer kleinen Schiene festgemacht wird. Bisher flog der Auflader bei uns immer im Bett rum, und jedes Mal begann eine hektische Suche, wenn die Toniebox drohte leer zu sein. Zudem mag ich es sehr, dass quasi mit jedem Hinzufügen oder Entnehmen eines Tonie, die QueChaLe Aufbewahrungen eine Interaktion bieten.

DIY z.B einen Paw Patrol Tower
Wer Lust auf ein sehr persönliches Weihnachtsgeschenk hat, der kann natürlich auch selber Hand anlegen. Zusammen mit dem Großen habe ich als Ferienprojekt die Zentrale seiner Lieblings TV Serie Paw Patrol gebaut.

Warum selber bauen? Grade diese Geschenke haben einen gewissen ideellen Wert. Mein Vater schenkte mir als Kleinkind ein Puppenhaus zu Weihnachten. Nach über 30 Jahren spielen damit übrigens auch meine Jungs – in abgewandelter Form als Auto-Haus. Wer keinen Paw Patrol Fan daheim hat, kann sicherlich auch gut zB ein Parkhaus, Puppenhaus oder eine Feuerwehrstation individuell für seine Kinder bauen. Ich finde Handmade-Spielsachen eine wirklich tolle Alternative für handwerklich begabte Eltern.

Kinderküche
Die Meppi Kinderküche Malmö hatte ich euch ja bereits ganz ausführlich vorgestellt.

Ich finde sie verdient aber auch in dieser Auflistung einen Platz! Denn ich mag es immer, wenn die Weihnachtsgeschenke zu einem übergeordneten Thema passen. Wer große Familien hat, so wie wir, in denen natürlich jeder etwas schenken möchte, gehen die Kinder in der Flut an Geschenken schnell unter.
Daher handhaben wir es gerne so, dass es ein großes Teil (von uns Eltern) gibt und alle anderen EIN Teil dazu schenken (wer mehr machen möchte, gibt dann halt Geld für’s Konto).
Für dieses Prinzip eignet sich eine Kinderküche mit Zubehör wirklich gut. Genauso zB auch ein Kaufmannsladen. Die liebe Jessy von Minimemarla war so lieb mir, ihr Bild für diesen Beitrag zu Verfügung zu stellen. Danke liebe Jessy!

img_8120

Bausteine – Just Blocks

Ich persönlich liebe ja Spielzeug, dass Kinder grenzenlose Möglichkeiten gibt, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen.

Vor etwas mehr als einem Jahr zogen bei uns die Bausteine Just Blocks ein. Wir haben uns damals direkt für das Paket Gr L entschieden. Beide Kinder mögen sie sehr und bauen sich immer neue Welten auf.

Mitwachsendes Laufrad

Mit ca 2 Jahren bekam der Große sein Trybike – ein mitwachsendes Laufrad. Das Konzept hatte mich überzeugt: ein Laufrad, dass nicht nur in der Größe, sondern auch mit seinen Radeinstellungen mitwächst.

So lässt sich dieses Laufrad von einem Dreirad zu einem Zweirad ganz einfach umbauen. Im Set ist ein drittes Rad und eine längere Achse direkt enthalten. Kleinere Kinder können mit zwei Hinterrädern ihr ersten Erfahrungen auf der Straße und mit dem Konzept „Laufrad“ machen. Sobald die Kinder das Gleichgewicht gut halten können, wird die Hinterachse umgebaut und mit nur einem Rad bestückt. Simpel und genial!

Nicht nur in seiner Funktion wächst dieses Laufrad mit, sondern auch in der Höhe. Es können der Lenker, der Sattel und der vordere Radstand in der Höhe verstellt werden. Laut Hersteller ist das Laufrad von 18 Monaten bis 6 Jahre für die Kinder geeignet.

Der Große hat mit seinen fast 4 Jahren immer noch viel Spaß am Trybike. Daher wird der Weihnachtsmann dieses Jahr auch für den Kleinen sein eigenes Rad bringen. Die Großeltern bzw. der Weihnachtsmann sind bei Dreams4kids fündig geworden und haben sich für die Variante Vintage Blau entschieden.

Geburtstagsgeschenke für Zweitgeborene

[Werbung]

IMG_0094

Und plötzlich war er da, der erste Geburtstag von 2.0. Und mit ihm die Frage: Was schenken wir bloß?

Ob es nun das allgemeine Los des Zweitgeborenen ist, oder nicht, aber er erbt nun mal noch alles vom Großen und findet allgemein alles, was der Große hat viel interessanter als Babyspielzeug. Da standen wir nun mit unserer Ratlosigkeit, die noch getoppt wurde durch die Verwandtschaft, die natürlich auch etwas schenken wollte.

Den Vorschlag meiner Mutter, „ na dann bekommt er Geld fürs Sparbuch“, fand ich für beide Jungs mies, denn so bekommt der Kleine immer nur das „abgeranzte“ Spielzeug/ Kleidung und der Große ist mit 18 viel ärmer als der Kleine. Also keine Option für mich.

Letztendlich habe ich mich hingesetzt, das Internet durchforstet und einen Plan gemacht. Es sollte etwas sein, an dem er lange Freude hat, was der Große so noch nicht hat (oder nicht mit ihm teilen möchte) und im besten Fall sogar beide Jungs glücklich macht (denn warum soll immer nur der Große teilen). Ich wollte etwas haben, das eine gute Qualität (Langlebigkeit), aus natürlichen Materialien ist und ein für mich optisch ansprechendes, zeitloses Design hat. Am Ende wurde ich tatsächlich fündig – Halleluja. Wir verteilten folgende Geschenke auf die Familie:

  • Kinderküche inkl. Zubehör
  • Sitzgruppe
  • Bettwäsche
  • Tonies

Kinderküche mit passendem Zubehör
Als ich die Kinderküche Malmö von Meppi bei Pirum Holzspielzeuge sah, war ich direkt maximal verliebt. Das Design war genau so, wie ist es mir vorgestellt hatte: zeitlos, klar, skandinavisch und dennoch kindgerecht. Die Rückwand als Tafel – einfach perfekt. Somit stand direkt fest: das wird unser Hauptgeschenk.

 

Aber warum eine Küche zum ERSTEN Geburtstag? Ganz einfach, weil eine Spielküche über Jahre hinweg den Spielbedürfnissen der Kleinen gerecht wird. So ist es heute noch: Tür auf – Tür zu ; Ein- und ausräumen. Später dann sortieren und noch später Rollenspiele. Also genau das, was wir wollten: ein Spielzeug, an dem er jahrelang Freunde hat.

Nun zu der Malmö Kinderküche von Meppi. Wie immer gibt es bei mir ein paar Kriterien, nach denen ich unsere Spielsachen und Möbel aussuche: Qualität, Design, Funktionalität und Praktikabilität.
Zum Design habe ich ja schon ein Loblied gesungen ☺ Das kann ich an dieser Stelle nur noch einmal untermauern. Die Farbe des Holzes ist für uns wirklich perfekt. Ein klarer, heller Ton, der sich perfekt dem Kinderzimmer anpasst. Die Konturen sind grade und schlicht – fast minimalistisch und somit genau nach meinem Geschmack. Ich mag es sehr, wenn das Spielzeug dezent gehalten ist und dem Kind Raum für seine Fantasie gibt. Und, machen wir uns mal nichts vor, der Inhalt der Küche wird bunt genug 😉

Alles Design bringt aber gar nichts, wenn die Qualität nicht passt. Wir hatten im Sommer bereits einen Sandkasten  von Pirum Holzspielzeuge bekommen, so dass ich mir keine großen Sorgen um die Qualität gemacht habe.
Ich war also schwer gespannt als die Malmö Kinderküche ankam. Das Paket war „sauschwer“, das verhieß schon einmal Gutes –massives Holz. Und ich wurde nicht enttäuscht. Die ganze Küche besteht komplett aus dicken, massiven Holzplatten, was die Küche sehr robust macht – nicht ganz unwichtig bei meinem beiden Jungs ;-).

Zur Funktionalität: Die Küche ist einfach wunderbar für Kinder aufgebaut. Die Rückwand ist eine Tafel und setzt der Kreativität keine Grenzen. Die Türen haben als Öffner „nur“ eine runde Aussparung. Ich war erst skeptisch, ob der Kleine das schon hinbekommt, aber er hat es sofort verstanden. In den Schränken ist viel Platz für alles, was in eine Kinderküche gehört (und wie wir festgestellt haben, auch für den kleinen Küchenchef). Zudem gibt es noch zwei Regale und Harkenleisten. Für mich Dekoopfer also super zum Austoben und später perfekt, um die Küche von oben bis unten zu bespielen.

 

Letzter Punkt: Praktikabilität. Mit ihren Maßen (87*40 cm) passt sie super in das Kinderzimmer und nimmt nicht viel Raum weg. Das war mir persönlich wichtig. Ansonsten lassen sich die Türen einfach öffnen und schließen (ein wichtiger Punkt, das die alte Ikea Küche vom Großen super schwer zu öffnen ist.)

Passend zu der Küche haben wir uns für ein paar Zubehör Sets entschieden. Alle Sets sind aus Holz und so groß, dass der Kleine sie nicht verschlucken kann:

  • Plantoys Topfset mit Deckeln. Die Deckel haben sich als sehr wichtig für auf und zu Spiele erwiesen und um Dinge zu verstecken. Die Unterteile der Töpfe bzw der Pfanne sind aus Metall und eignen sich „herrlich“ als Trommel ☺ . Die Töpfe bekommt ihr zB auch bei Pirum Holzspielzeuge.
  • Flachen und Lebensmittel von Kids Concept, damit die ersten Lebensmittel schon in der Küche versteckt werden können. Positiver Nebeneffekt ist, dass wir rausgefunden haben, dass man mit ihnen auch tolle Türme bauen kann.
  • Und ein Eis-Set– Der Kleine liebt das Kids Concept Eis vom Großen und daher musste nun das eigene Eis her. Übrigens auch perfekt für die Motorik, der Kleine liebt es das Eis wieder in den Ständer zu stecken.

 

 

Sitzgruppe
Zugegeben hier ging auch mein langjähriger Herzenswunsch in Erfüllung. Wir haben uns nämlich für die Sitzgruppe von No Fred entschieden.

 

Hierfür sind wir nach Vechta gedüst und haben uns bei Cosyville  die Stühle und den Tisch life angeschaut. Mein Mann bekam beim ersten „ich zeige dir mal online, was ich toll fände“ einen leichten Herzkasper auf Grund des Preises. ABER selbst er ist nun überzeugt von unserer Wahl. Warum?

Die Stühle und der Tisch sind aus massivem Holz. Nichts wackelt oder kippelt. Der Punkt war uns sehr wichtig, da der Kleine grade mit dem Laufen beginnt und hinter allem herläuft, was er schieben kann. Die Stühle sind also bereits von uns maximal erprobt. Zudem kann sogar er schon drauf klettern und sich hinsetzen, ohne dass wir unsere Laufschuhe anhaben und panisch hin hetzen müssen. Von der Höhe ist es sogar für den Großen (104 cm groß) perfekt. Er sitzt gerne an dem Tisch und malt.
Warum uns diese Kriterien so sichtig waren? Ihr glaubt gar nicht, welche Stunts wir in den letzten Jahren mit Kinderstühlen erlebt haben, und wir haben viele Varianten durch. Es wäre uns am Ende günstiger gekommen, gleich in eine hochwertige Marke wie No Fred investiert zu haben.

 

Wir hatten das Glück, dass sowohl die Stühle, als auch der Tisch aus der neuen Designlinie von No Fred vorrätig waren. Die „neuen“ Möbel sind nur noch lasiert und nicht mehr lackiert, so dass die Holzmaserung noch durchkommt. Das fand ich persönlich viel schöner. Ich verlinke euch die drei Teile einmal.

Bettwäsche
Ja, der Kleine erbt grade viel vom Großen. So auch die alte Bettwäsche für ein Babybett. Aber ich fand es einfach schön, dass der Kleine eine „eigene“, neue hat. Ist vielleicht für viele ein Luxusproblem, aber mir war es wichtig. Nach seinem ersten Geburtstag haben wir, genau wie damals beim Großen, angefangen, dass der Mittagsschlaf mit Bettwäsche (und nicht mit Schlafsack) gemacht wird. Daher fand ich den Anlass ganz passend. Schlussendlich habe ich bei Etsy eine Astronauten Bettwäsche gefunden, die ich sehr schön fand.

 

Dies und Das:
Was ich sonst noch empfehlen kann bzw. was es sonst noch gab, waren neue Tonies (Kinderlieder) und Tut –Tut Flitzer.

Dino-Party:
Selbstverständlich gehörte bei uns auch der erste Geburtstag einem Motto an. Da 2.0 Dinosaurier so gut findet, habe ich mich für eine Dino-Party entschieden. Das passende Zubehör habe ich über die letzten Monate verteilt bei Sostrene Grene und hooray today gefunden. Den Kuchentopper mit Namen habe ich extra anfertigen lassen :-).

 

Ich hoffe, ich konnte dir ein paar Inspirationen geben und du findest vielleicht auch eine Idee für den ersten Geburtstag deines Zweitgeborenen. ☺

 

Prints via Mimirella aus Liebe
Tapete via Studioditte